• 12Mrz
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: martina

    Yeah – Coworking im Tapetenwerk rules. Nachdem Nico letzten Sommer den Le Space in eine langfristige Pause versetzt hat, haben wir (Jeanine & Tina) als Coworker beschlossen, das Projekt hier im Tapetenwerk weiterzuentwickeln. Mehr Platz und neue Räume mussten her. Renovieren, einrichten, Namen finden, Website erstellen (www.raumstation-coworking.de) – puh.. ein aufregender Sommer!

    Danke noch mal an die vielen Coworker, die mit ihrer Unterstützung beim Boden streichen, Möbel aufbauen und Küche anschließen usw. so tatkräftig geholfen haben!

    Seit Oktober hat die Raumstation nun offiziell offen. Im 2. OG von Haus K im Tapetenwerk auf 200 qm, Küche, Besprechungsraum, Telefonlounge, ergonomische Stühle, höhenverstellbare Tische, Sonnenterasse und und und.

    Die alte Coworking-Gang (;-)) ist mit uns umgezogen, aber auch viele neue Leute haben inzwischen den Weg zu uns gefunden. Die Gruppe ist bunt gemischt und neue Leute immer willkommen!

    2012_02_15_18470

  • 04Jul
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Johanna

    Ab sofort können auch Nicht-Eltern bei Rockzipfel coworken.

    Wir bieten dir hier mehr als nur einen Schreibtisch – *optional* und wenn nicht anders angegeben, kostenlos:
    * Gemeinsames *Mittagessen* mit Familien und den Stadtteilengeln (freiwillige Haus-Helfer) – gegen Spende
    * Ebenso gemeinsames *Abendessen* – gegen Spende
    * Wenn es mal ganz ruhig sein muss, sind noch andere Räume im Haus verfügbar
    * *Konferenzraum* im Eckladen, wenn du was größeres organisieren willst
    * *Übernachtung* im Notfall oder geplant, Duschen
    * *Schlüsseldienst*: du kannst deinen Haus-Schlüssel hinterlassen (so viele Rockzipfler haben schon ihren Hausschlüssel verloren – und dann hier Zuflucht gefunden…)
    * *Werkzeugverleih*, Weitergabe von Knowhow – wir haben Erfahrung im Renovieren und können dir das eine oder andere Werkzeug ausleihen und Tipps geben.
    * *Sprachen*: Im Haus wird Englisch, Spanisch, Französisch und Deutsch gesprochen. Täglich hörst du wahrscheinlich mindestens Englisch, zweitstärkste Sprache ist Spanisch. Du kannst Hörverstehen üben und Sprachtandems bilden.
    * Die *Hausgemeinschaft* engagiert sich für soziale Ziele, bei Interesse kannst du mitmachen.

    Wir haben Mo-Fr von 9-22 Uhr geöffnet, von 9-12 und 13-15 Uhr mit Kinderbetreuung.

    Es gibt ruhige Räume zum Arbeiten und viel Raum zum Expandieren. Wir bieten außer den typischen Standards wie Fax-Gerät, Drucker etc. auch viele Extras, mit denen du gleichzeitig Teil einer lebensnahen Community wirst:

    * Mittag- und Abendessen gegen Spende

    * Konferenzraum/Eventraum

    * Übernachtung, Duschen, Schlüsseldienst

    * Werkzeugverleih, Rat und Hilfe

    * Hausgemeinschaft

    Die Räume sind teilsaniert, im Winter heizen wir mit Kohle (sehr gemütliche Wärme!), im Sommer ist es hier schön kühl. Die Atmosphäre ist “alternativ” und lebendig. Zum erstmaligen Schnuppern einfach anmelden – danach könnt ihr noch mal eine ganze Woche kostenlos jederzeit schnuppern kommen, um es genau auszutesten.

    Weitere Informationen, Preise und Formalitäten erfahrt ihr im neuen Menü-Punkt “Coworking”:http://www.rockzipfel-leipzig.de/coworking auf unserer Website.

  • 17Mai
    Categories: Allgemein Comments: 1 Author: Nico

    Bevor Le Space im Juni in die Sommerpause geht, lädt es am 26.5.2011 ab 19 Uhr in Zusammenarbeit mit Leaf-Audio zu Food, Drinks & Electronic Music zur ersten Coworking Night Leipzigs ein! Bringt Euren Laptop mit und entscheidet Euch zwischen lockerem Arbeiten, Essen, Trinken und ein bisschen Netzwerken. Vielleicht wollt ihr ja sogar das Tanzbein schwingen! Feel Jelly! :-)

    Wer Coworking @ Le Space im (un)gewohnt besonderen Ambiente genießen möchte, sei hierzu noch einmal herzlichst eingeladen!
    Mitbringsel wie Salate und Getränke sind immer gern willkommen.

    P.S. “Jelly” (Eintritt frei)

    P.P.S Facebook Veranstaltung: http://www.facebook.com/event.php?eid=189091511137233

  • 17Mai
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Nico

    Das Coworking- und Gemeinschaftsbüro Studio Delta lädt am Dienstag, 31. Mai 2011 von 18-21 Uhr zum open studio.

    Mit rund 15 flexiblen Coworking-Plätzen, fünf eigenen Arbeitsräumen, Meeting- und Gemeinschaftsflächen stehen modernes Arbeiten, Kommunikation und Austausch im Mittelpunkt des Projekts.

    Bei einem “kunterbunten Rundgang” präsentiert sich studio delta als Raum für Ideen. Nutzer und lokale Künstler stellen ihre vielseitigen Projekte vor und beleben die Räume mit multimedialen Installationen.

    Alle Interessierten sind herzlich eingeladen studio delta als zeitgemäßen Arbeitsraum kennenzulernen. Beim meet & talk mit Snacks und Getränken gibt es die Möglichkeit zum kommunikativen Miteinander unter Nutzern, Interessierten und Mitstreitern.

    Im Leipziger Stadtteil Lindenau, einen Katzensprung von der Kleinmesse entfernt findet Ihr uns im Angerhof (Angerstrasse 40-42) im Haus B.

    Kommt vorbei und genießt den Abend!
    Wir freuen uns auf Euch.

    flyer_einladung_sd

  • 05Apr
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Nico

    Vor gut zwei Jahren begannen wir in Leipzig mit der Planung für einen Coworking Space, verschiedenste Menschen haben sich seither auf die eine oder andere Art engagiert, jeder nach seinen Möglichkeiten, um ein Coworking in Leipzig möglich zu machen. Ende Januar letzten Jahres bezogen dann Leipzigs erste Coworking-Pioniere einen improvisierten Raum im Tapetenwerk. Hier wurde das Ganze nun in der Betaphase bzw. als Pilotprojekt erprobt, um Erfahrungen zu sammeln bei der praktischen Umsetzung der Coworking Theorie. Sollte sich ein Erfolg abzeichnen, so der damalige Plan, dann könnte man Räumlichkeiten im Tapetenwerk zumieten und die Idee sich ausbreiten lassen.

    Lange mussten wir warten, damit ein Erfolg absehbar wurde. März 2011 war nun der bisher beste Coworking Monat in Leipzig. Le Space ist immer wieder mal rappelvoll, wir brauchten eigentlich mehr Platz, die Community ist Klasse, alle haben sich lieb ;) und “Coworking in Leipzig” scheint wirklich Realität geworden zu sein. Juhu!

    Die Räume im Tapetenwerk haben leider nicht so lang auf sich warten lassen und sind nun schon anderweitig vermietet. Auch das Ende der Pilotphase zog sich von anfänglich geplanten 3 Monaten nun schon über ein Jahr hin. Viele Office-Worker konnten sich seit dem ein Bild von der “Arbeitsform der Zukunft” machen.

    coworking desk

    Coworking als profitables Geschäftsmodell in Leipzig zu betreiben, wird sicher noch ein paar weitere Jahre in Anspruch nehmen und noch einmal größere Anstrengungen und natürlich finanzielle Mittel für intelligente und kreativ-utopische Räumlichkeiten benötigen. Außerdem sollte derweil eine noch größere Anzahl an Bürotätigen weltweit realisiert haben: “Wir gehen nicht mehr (so oft) ins Büro, wir arbeiten zunehmend von da, wo wir sind und mit wem wir wollen.” Denn: Laptop und Internet machen es möglich. Anwesenheitspflichten im Büro werden wohl tendenziell als antiquiert angesehen. Schöne neue Arbeitswelt, auch für Angestellte und “Nicht-Kreative(!)” – wir kommen. Die Idee, mit Coworking Energie zu sparen und dadurch die Umwelt weiter zu entlasten steht nach wie vor, neben sozialer und geschäftlicher Synergie und Offenheit, ganz oben im ungeschriebenen Coworking Manifest. Primär erst einmal anderen etwas zu geben, sollte bei Coworking vor falschem Copyright & Konkurrenzdenken stehen. Für manch einen einfacher gesagt als getan: aber etwa 10.000 x gesehen @ Le Space.

    Seit Anfang des Jahres macht ein neues Coworking-Projekt von sich reden: studio delta wurde von Susanne Rau ins Leben gerufen und bietet seit dem 01. April 2011 ein professionelles Arbeitsumfeld für Freiberufler, Gründer, Firmen, Kreative und Start-Ups. In zehn flexiblen Arbeitsräumen auf rund 310qm gibt es viel Platz für ruhiges, konzentriertes Arbeiten. Im studio delta kann man entweder einen ganzen Raum als eigenes Büro oder nur einen Schreibtisch als Arbeitsplatz nutzen. Meetings oder Workshops können in einem separaten Raum gehalten werden. Die flexible Arbeitsfläche in einem ehemaligen Fabrikgebäude in der Nähe von Kleinmesse und Palmengarten im Stadtteil Lindenau versteht sich gleichzeitig als gemeinsame Plattform, die zum Austausch und Miteinander anregt.

    Für Coworking-Leipzig werden Le Space und studio delta beim kommenden Coworking-Deutschland-Treffen in Hamburg gemeinsam auftreten. Die neuen größeren Räumlichkeiten im studio delta und Susanne Rau’s frische Energie ermöglichen Le Space ab 01. Juni 2011 in eine wohlverdiente Sommerpause zu gehen. Nutzer haben ab sofort die Möglichkeit mit ihren bereits erworbenen Tickets auch die Räumlichkeiten im studio delta zu nutzen.

    Susanne Rau, Studio Delta / Nico Krause, Le Space

  • 15Feb
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Nico

    Wir laden alle Freunde des Leipziger Coworkings am Donnerstag, den 24.02.2010 um 19 Uhr in den Le Space ein!
    Wir werden es uns gemütlich machen und uns von dem filmerischen Talent des Franzosen Vincent Moon und der Musik Efterklangs entführen lassen. Die dänische Band hat übrigens bald auch in Leipzig ihren Auftritt.

    public screening an island

    Weitere Details über den Film hier : http://anisland.cc/home/ und http://www.youtube.com/watch?v=z5o7orFuuis

    Zur Band: http://www.efterklang.net/

    Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen den Filmschaffenden Lars dos Santos Drawert und Ariane Mondo (Brasilien) & Le Space

    - der Eintritt ist kostenlos
    - Für Essen und Getränke ist gesorgt, ihr könnt jedoch auch nach Belieben etwas mitbringen
    - Voranmeldung erwünscht, da nur begrenztes Platzangebot

  • 17Jan
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Nico

    Vom 17.1.2011 bis 21.1.2011 findet die europaweite “Jellyweek” statt! Coworking Spaces in ganz Europa veranstalten ein gemeinsames RIESENJELLY!

    jellyweek

    Coworking Leipzig (derzeit Rockzipfel & Le Space) macht natürlich auch mit und wir haben uns gedacht, wir laden diejenigen zum Jelly, die es sich bisher nicht leisten oder aus Zeitmangel noch nicht vorbeischnuppern konnten.

    Kostenlos eine ganze Woche mit uns arbeiten und gleichzeitig Erfahrungen austauschen – das bringt größtmögliche Einblicke in die jeweilige Coworking Kultur!

    Falls der Platz eng wird, wir haben noch Sofas und Küchenstühle… Aber kommt einfach her! It’s Jelly time! :-)

    http://www.deskmag.com/de/erste-jelly-week-in-europa-coworking-167

    Teilnehmende Spaces: (google map)
    #CoworkingEvent

  • 31Dez
    Categories: Allgemein Comments: 1 Author: Nico

    Das Jahr 2010 atmet seine letzten Stunden aus und ein neuer Anfang steht uns bevor. Unser Blick geht zurück auf das vergangene Jahr und wir besinnen uns auf das, was wir gemeinsam erlebt haben. 2010 war das erste Coworking Jahr für Leipzig und für uns, die wir zusammen gearbeitet haben. Ein Jahr des Beta & Prototyp Coworkings im Le Space im Tapetenwerk und im Rockzipfel. “Leipzig Coworked” mit Erfolg. Auch wenn der Medienhype nicht ganz der Realität entsprach, können wir doch froh darüber sein, über das was in Leipzig, Deutschlandweit, in Europa und weltweit erreicht wurde. Leipzig hat eine kleine aber feine “Coworking-Community”. Und sie wächst gesund vor sich hin. Auch weil es so viel Spaß macht.

    mittagessen

    Es war so völlig unklar, wie die Theorie “Coworking” eigentlich in der Praxis aussehen wird und jeder Mensch hatte irgendwie seine eigenen Vorstellungen davon. Das ist es, was es in der Umsetzung mancherorts und auch in Leipzig schwierig machte, endlose philosophische Diskussionen z.B. sind keine Seltenheit bei den Betreibern. Coworking ist aber weniger ein darüber Sprechen als ein TUN! Coworking ist leider auch keine Eierlegende Wollmilchsau, aber viele denken und glauben, das Coworking ein Werkzeug für die Arbeitsformen der Zukunft sein kann, mit Hilfe dessen wir möglicherweise einige Missstände in unserer westlichen “Möchtegern-Wohlstandsgesellschaft” reparieren könnten. Vor 10 Jahren konnte man nicht behaupten, dass die Allgmeinheit mit dem Internet umgehen konnte. Tut sie das heute? Irgendwie schon. Selbst unsere Mütter & Väter sind auf Facebook. Doch wohin soll das führen? Was wäre der tiefere Sinn einer solchen Digitalisierung der Lebens- und Arbeitswelt?

    05102010512

    50% der deutschen Arbeiten in Büro’s, fahren täglich zusammengenommen Millionen von Kilometern zur Arbeit und zurück und verzichten dabei z.T. komplett auf ihr Privatleben. Verstimmungen, Depressionen, Krankheiten, Mobbing und Partnerprobleme sind keine Seltenheit. Außerdem: wir verbrauchen Umengen an Energie und Zeit auf Arbeitswegen und heizen damit das Klima an.

    Doch mit der Flexibilisierung der Büroarbeitsprozesse und ihrer zunehmenden Digitalisierung sehen wir nun Licht am Horizont. Das (Weihnachts)-Licht, das sagt: Laßt uns doch Leben & Arbeit wieder mehr zusammenbringen: “Work&Life Balance”, “Büros abschaffen” und uns a’la long frei entscheiden, wo und mit wem wir unseren Büroalltag verbringen wollen. Wird es in Zukunft möglich sein, dass wir Teile oder ganze Arbeitswochen mit unserem Partner, mit unseren Kindern oder mit unseren Freunden verbringen? An dem Ort, in dem Stadteil oder Dorf, in der Umgebung, wo wir uns ursprünglich entschieden hatten, zu leben? Oder können wir uns beispielsweise einfach für 3 Monate in den Coworking Space nach Florenz verabschieden um dort ganz nebenbei italienische Sprache und Kunst zu studieren? Vielleicht nach Lissabon, Stockholm oder Moskau? Welch grenzenlose Möglichkeiten??? Bisher war das nur für die Upper Class möglich.

    coworker ..

    Sicherlich ist das für die Mehrheit der Büroarbeiter eine noch unvorstellbare Utopie. Viele MÜSSEN täglich in ihr Büro kommen. Einige fühlen sich damit wohl, wenn Sie Glück haben. Es ist in der Praxis derzeit tatsächlich oft noch unvorstellbar, längere Zeiten mobil produktiv zu arbeiten. Aber wenn wir ehrlich sind, eigentlich nur deswegen, weil Menschen und Unternehmen die Möglichkeiten des Internets immer noch nicht vollstens verstanden haben, geschweige denn ausschöpfen wollen oder können.

    Doch es tut sich was. Nicht nur in Berlin, nicht nur in Leipzig, nicht nur in München, Suttgart, Köln, Hamburg, Brüssel, London, New York, Moskau, Stockholm, Wien, Prag, in den USA und vielen anderen Industrieländern sind die sogenannten digitalen Nomaden dabei, im Selbstversuch durch erfülltere und motivierendere Arbeit an kreativen Orten noch produktiver und selbstbestimmter zu sein als je zu vor und damit den traditionellen Otto-Normal-Büroalltagsmenschen zu zeigen, dass es geht und vor allem wie es geht. Viele wollen nicht in ihr usprüngliches Büro zurück und genießen die Offenheit der Coworking Spaces.

    summer @ le space

    Coworking Spaces müssen sich finanzieren – bestenfalls sogar profitabel sein, wenn sie als Unternehmen gegründet werden. Sie müssen verwaltet werden und es soll was darin passieren. Das wird die Aufgabe für 2011 werden. Wir haben in 2010 wisschenschaftliche Arbeiten zum Thema Coworking unterstützt – viele Studenten und Universitäten haben sich dem Thema gewidtment und in 2011 wird dies weitergehen.

    Gern würden wir in Leipzig in 2011 doppelt so groß werden und es wäre schön, wenn sich die Ausgaben dafür mit den Einnahmen zunehmend deckten.

    Wir wollen allen Menschen danken, die sich für Coworking in Leipzig stark gemacht haben. Den Menschen, die verstanden haben worum es hier eigentlich wirklich geht. An dieser Stelle möchte ich unserem Freund und Coworking-Kollegen Julian Moritz gedenken, der im November diesen Jahres im Alter von 27 Jahren plötzlich verstorben ist. Wir werden Dich nicht vergessen. Vielen Dank für das, was Du für uns und für den Coworking Space warst. (Nico Krause)

  • 21Nov
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Nico

    Was vergangenes Wochenende im Hub in Brüssel auf der “1st European Coworking Conference” passierte, könnte man ein historisches erstes Zusammentreffen der internationalen Coworking Betreiber nennen. Außer den Europäern waren auch Coworking Bekannte aus den USA  angereist um mit uns zu diskutieren.
    coworkingeu
    An zwei Tagen wurde versucht zu klären, was unter Coworking zu verstehen ist. (bzw. was z.T. darunter verstanden wird). Das Coworking keine bloße Schreibtischvermietung darstellt, sondern zunächst einmal viel mit Community zu tun hat, wurde dabei in der Breite wohl klargestellt. Coworking kann dennoch sehr individuell sein.

    Noch vor einem Jahr war Deutschland eher Coworking-Entwicklungsland, doch wenn man heute auf die Coworking Weltkarte sieht, kann man erkennen, dass hier im letzen Jahr massiv aufgeholt wurde. Die hohe Vernetzungsdichte der deutschen Coworking Orte wurde dabei von den anderen Europäern bewundert und z.T. als beispielhaft dargestellt.

    Am Freitag sprachen ab 14 Uhr verschiedene Betreiber aus den verschiedenen Ländern (Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland) die die jeweilige nationale Situation darstellten. Aus Deutschland waren die Berliner Coworking Spaces (Betahaus, ClubOffice, Studio70, Co-Up) sowie der Kölner Coworking Space gemeinsam aufgetreten um Deutschland zu repräsentieren.

    coworking eu logo

    coworking eu logo

    Am Samstag wurde ab 10 Uhr ein Open Space veranstaltet bei dem wir dann die Dinge diskutieren konnten, die uns persönlich auf den Nägeln brannten. Die Ergebnisse sind im Internet frei einsehbar. (Download) Die Energie die dabei entstand, könnte man als internationale Coworking Aufbruchstimmung interpretieren. Kurz gesagt alle waren froh gekommen zu sein. Und überhaupt: Schön einmal zu sehn, wer da wo welchen Space betreibt, welche Meinungen insgesamt vertreten werden und bei welchen Themen überall Konsens herscht. Das die, die man bisher nur aus dem Internet kannte, durchaus auch in der analogen Welt sympatische und inspirierende Persönlichkeiten sind.

    Weitere Bilder und Informationen sind unter http://coworkingeu.wordpress.com einsehbar. (Nico Krause)

  • 24Okt
    Categories: Allgemein Comments: 0 Author: Nico

    Diesmal trafen sich die Coworking Space Betreiber und Initiativen aus ganz Deutschland in München im Combinat56.com. Gäste aus Berlin (Club Office), Dresden, Chemnitz, dem Allgäu, Würzburg, Stuttgart, Darmstadt und natürlich auch aus Leipzig waren angereist.In Dresden soll nun noch dieses Jahr ein Coworking Space entstehen und auch in Chemnitz scheinen sich die Zeichen in Richtung eines Coworking Spaces zu verdichten.  Spaces im Allgäu und Würzburg sind ebenso in der Planung.

    Die Coworking Week schien bei allen ein Erfolg gewesen zu sein [ Applaus, Applaus!!! :-) ] und die anwesenden Coworking Spaces beschlossen das Event im nächsten Jahr im Herbst zu wiederholen. Es wurde bereits gemunkelt einen deutschlandweiten Coworking-Flashmob zu organisieren :-) Wir sind gespannt. YAY!

    Coworking Treffen München

    Coworking Treffen München

    Im November wird in Brüssel die erste europäische Coworking Konferenz stattfinden. Die Konferenz wird vom The Hub – Netzwerk organisiert. Wir freuen uns drauf und haben bereits ein paar interessante Themen für den Open Space am Samstag vorbereitet.

    Weitere Themen des Treffens waren:

    • Kommuikation von Coworking-Nutzern untereinander, zwischen den Spaces und nach Außen (Wer macht bzw. kann was? Wer braucht Jobs? Wer kann mir bei … helfen? Gegenwertig wird versucht ein passendes Tool zu finden, was den Coworkern entsprechend unterstützen soll.
    • Die Organisationsform von Coworking Deutschland ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Gegenwärtig sind wir völlig lose organisiert und es funktionierte bisher (meist) recht gut. Ob das so bleiben soll, soll Thema von zukünftigen Coworking-Treffen sein.
    • Es wurden allgemeine Befürchtungen geäußert, dass bestimmte Player, die Coworking Bewegung ausnutzen könnten.
    • Das nächste Coworking Treffen soll im Corpheum in Dresden stattfinden. Doodle folgt: Details wie immer im Coworking Germany Wiki auf hallenprojekt.de